Login
0,00 €
Strategie-Kompass Band 3: Zentrumsmehrheit

Die Informationsexplosion hat zu seinem massiven Anwachsen der Eröffnungstheorie geführt. Aber wie oft gewinnt man eine Partie mit einem vorbereiteten Abspiel? Was starke Spieler ihren Gegnern überlegen macht, sind nicht irgendwelche spektakulären Neuerungen, sondern ein tiefes Verständnis der Bauernstrukturen, zu denen ihre Eröffnungen führen - ein Verständnis, das bis ins Mittel- und Endspiel hineinreicht und zwischen verschiedenen Eröffnungen mit ähnlichen Strukturen übertragbar ist. Auf dieser DVD betrachtet Sam Collins die Zentrumsmehrheit (weiße Bauern auf a2, d4 und e4 gegen schwarze Bauern auf a7, b7 und e7), wie sie sowohl für die Grünfeld- als auch die Semi-Tarrasch- Verteidigungen charakteristisch ist. Der Raumvorteil des Weißen gibt diesem gute Chancen auf Entfaltung einer Mittelspielinitiative und einem Angriff am Königsflügel, während Schwarz hofft, ein Endspiel zu erreichen, wo sein entfernter Freibauer als den Ausschlag geben könnte. Außerdem untersucht Collins die eng verwandte Struktur mit dem freien d-Bauern, welche entsteht, nachdem die e-Bauern getauscht sind - hier hat Weiß einen höchst gefährlichen Freibauern in der d-Linie, und der Schlüsselkampf dreht sich darum, ob dieser Bauer eine Stärke darstellt oder, wenn angegriffen bzw. solide blockiert, eine Schwäche. Die Chancen des Weißen wurden wiederholt von Kramnik und Carlsen demonstriert, während die Sache von Schwarz von Svidler, Ivanchuk, Van Wely und Gymesi vertreten wurde, wobei Kasparov Ideen für beide Farben hervorbrachte. Englische Sprachversion Videolaufzeit: 4 Std. 39 Min.

27,90 € 13,95 €

Schnelle Opfersuche

Die Schulung der taktischen Fähigkeiten ist ein wichtiger Bestandteil des häuslichen Trainings. ChessBase und Fritz bieten in der Suchmaske eine nützliche Option, mit der man rasch Partien aus einer Datenbank herausfiltern kann, in denen Opferkombinationen vorkamen. | Grafik: ChessBase
 2
Frisch Rezensiert

Ein komplettes Weißrepertoire mit der Spanisch-Abtauschvariante

Die spanische Verteidigung ist eine der ältesten Eröffnungen überhaupt und eine gute Möglichkeit für Weiß, auf Eröffnungsvorteil zu spielen. Doch Schwarz kann unter einer Vielzahl von verschiedenen Systemen wählen wie der Steinitz-Verteidigung, der Zaitsev- oder Breyer-Variante oder auch der Berliner Verteidigung, um nur einige zu nennen. Mitunter sind diese Systeme sehr komplex und erfordern vom Weißspieler eine Menge Variantenkenntnis. Ist diese nicht vorhanden, geht der Überblick verloren und die entstehenden Stellungen können dem Anziehenden im wahrsten Sinne des Wortes „spanisch“ vorkommen. Damit das nicht geschieht, bietet Ihnen das Autorenduo Luther/Jordan ein Repertoire auf Grundlage der Abtausch-Variante nach 1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 3. Lb5 a6 4. Lxc6 an. Wann immer es möglich ist, wird der Springer auf c6 geschlagen, wonach die typische Doppelbauernstruktur c6/c7 bei Schwarz erscheint. Hauptaugenmerk wird dabei auf die strategischen Feinheiten der entstehenden Stellungen gelegt. Doch auch alle weiteren Versuche des Nachziehenden seine Eröffnungsprobleme zu lösen, werden abgehandelt, sodass dem Weißspieler ein komplettes Repertoire gegen die spanische Verteidigung zur Verfügung steht. Ein interaktiver Taktikteil, eine Partie im bewährten Zug um Zug Format und eine Datenbank mit 100 Partien runden das Ganze ab. Nach Durchsicht der DVD ist der Zuschauer gewappnet, mit Zuversicht diese Eröffnung zu spielen, sodass er zukünftig die Frage Kommt Ihnen das „Spanisch“ vor? getrost verneinen kann.