Login
0,00 €
What Grandmasters Don’t See Vol. 1-3

Many times when a top player blunders, it is routinely described by the esoteric term „chess blindness.“ In the series What Grandmasters Don‘t See, chess trainer and world-class commentator Maurice Ashley strips away the myth, and for the first time explains why the root of these mistakes is more often based on the psychology of human learning.
 

89,70 € 14,90 €

Schachtraining neu denken: Das „Schachgespräch“ mit ChessBase 15

Eine der wichtigsten Trainingsfunktionen in ChessBase 15 ist die „Taktische Analyse“: mit ihr findet man schnell die entscheidenden kritischen Positionen. Man kann sich darauf beschränken zu lernen, wie man hier richtig weiterspielt. Aber gerade bei hochklassigen Partien sind diese Positionen häufig gutes Material für eine Trainingseinheit mit einem starken Spieler als Trainer. Wer den nicht hat, greift zu ChessBase 15 und einer Schachengine: Wir zeigen hier, wie man sich mit einer Schachengine "unterhalten" kann und sich auf ein „Schachgespräch“ vorbereitet: Material sammeln, Vorgespräch mit dem virtuellen Trainer, Schachgespräch führen und Hausaufgaben geben (für den virtuellen Trainer). Probieren Sie’s aus! | Grafik: ChessBase
 4
Frisch Rezensiert

Nimzo-Indian Powerbook 2018

Wer Nimzoindisch spielen will, muss auch auf Damenindisch (oder Bogoljubow-Indisch) und Katalanisch vorbereitet sein. Deshalb haben wir den gesamten Bereich (E00-E59) im "Komplettes Nimzoindisch-Powerbook 2018" zusammengefasst. Es basiert u.a. auf 80.000 Partien aus Mega Datenbank und Fernschachdatenbank. Doch den Löwenanteil stellen die 565.000 Partien aus dem Maschinenraum von Schach.de. Dort steht Damenindisch höher im Kurs als Nimzoindisch.